"Angenehm ist am Gegenwärtigen die Tätigkeit, am Künftigen die Hoffnung und am Vergangenen die Erinnerung. "

(Aristoteles)

Archiv

Hier geht es zurück zu unseren aktuellen Veranstaltungen: AKTUELLES

Vorträge

25.03.2015, Vortrag: "Geschichte und Geschichten vom spanischen Jakobsweg"

Im Laufe seiner über tausendjährigen Geschichte sind zahlreiche Geschichten und Legenden entlang des Jakobsweges entstanden. Am Anfang steht die Geschichte über die Auffindung des Grabes von Jakobus des Älteren in Galizien, der im Jahr 44 in Jerusalem den Märtyrertod erlitten hat. Wurde das Grab von dem Eremiten Pelagius entdeckt oder doch durch einen Traum Karls des Großen, dem der Apostel selbst die Stelle des Grabes beschrieben haben soll? Der Vortrag stellt diese und weitere wundersame, erbauliche und zum Teil auch humorvolle Geschichten und Legenden dar, die entlang des spanischen Jakobsweges überliefert wurden.

Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Ort:
Gasteig München, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Zeit:
18:00
Dozent:
Cornel Wawrinsky
Zielgruppe:
öffentliche Veranstaltung
Anmeldung: nicht mehr möglich

30.04.2015, Vortrag: "Kosmologie und Philosophie im Kaschmir-Śivaismus"

Der monistische Śivaismus von Kaschmir stellt neben dem im Westen besser bekannten Advaita Vedānta eine der nicht-dualistischen philosophischen Systeme Indiens dar. Besonders zeichnet sich der in der Tradition des Tantra verwurzelte Kaschmir Śivaismus durch seine positive Weltsicht, seine tiefe und integrative philosophische Grundlage sowie seine hochentwickelten spirituellen Praktiken aus. Im Rahmen des Vortrages werden die philosophischen Grundlagen, die Vorstellung von der Beschaffenheit des Kosmos sowie der praktische spirituelle Weg erläutert.

Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Ort:
Gasteig München, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Zeit: 18:00
Dozent:
Cornel Wawrinsky
Zielgruppe:
öffentliche Veranstaltung
Anmeldung: nicht mehr möglich

01.07.2015, Vortrag: "Pilgern in Indien und Europa – Gemeinsamkeiten und Unterschiede"

Das Phänomen des Pilgerns gibt es in allen Weltreligionen. Egal in welchem religiösen Kontext Pilgern stattfindet, es hat immer gewisse Merkmale wie das Aufsuchen eines besonderen Ortes oder Weges zur Ansammlung von religiösem Verdienst, zur Wunscherfüllung oder zur Heilung von Krankheiten. Auch das Gemeinschaftserlebnis und die Pilgertradition innerhalb der religiösen Gemeinde sind überall von Bedeutung. Nicht zuletzt hatte und hat das Pilgern immer auch einen kommerziellen Aspekt, der sich beispielsweise durch die zahlreichen Devotionaliengeschäfte in den Pilgerstätten zeigt. Der Vortrag untersucht Gemeinsamkeiten und Unterschiede des Pilgerns anhand von christlichen, hinduistischen, buddhistischen und jainistischen Pilgerstätten in Europa und Indien.

Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Ort:
Gasteig München, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Zeit:
18:00 - 19:30
Dozent:
Cornel Wawrinsky
Zielgruppe:
öffentliche Veranstaltung
Anmeldung: über MVHS

07.10.2015, Vortrag: "Was ist Meditation? Aspekte aus der hinduistischen und buddhistischen Tradition"

Zahlreiche meditative Praktiken sind uns aus den Religionen Indiens überliefert. In neuester Zeit findet man sie auch als rein profane Bewusstseinsschulung im Wellness- oder medizinischen und psychologischen Bereich. Egal in welchem religiösen oder spirituellen Kontext diese Praktiken entstanden, sie haben immer bestimmte Merkmale, die sie als „meditativ“ kennzeichnen, sowie auch ihre Besonderheiten. Der Vortrag zeigt Grundprinzipien, Wirkungsweisen und Ziele von Meditation verschiedener hinduistischer und buddhistischer Schulen sowie neurophysiologische Erkenntnisse über die Wirkungen.

Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Ort:
Gasteig München, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Zeit:
20:00 - 21:30
Dozent:
Cornel Wawrinsky
Zielgruppe:
öffentliche Veranstaltung
Anmeldung: über MVHS

20.01.2016, Vortrag: "Die Amarnath Yatra. Ein hinduistischer Pilgerweg im Himalaya"

Der Weg zur Höhle Shivas, des „Herrn der Unsterblichkeit“, ist ein uralter Pilgerweg im Himalaya. In der auf fast 4000 m Höhle gelegene Höhle im indischen Bundesstaat Jammu & Kashmir bildet sich alljährlich im Sommer ein Stalagmit  in Form eines Shiva-Lingas. Hundertausende von Pilgern aus ganz Indien machen sich jedes Jahr über zwei mögliche Routen auf den noch heute nicht ungefährlichen Weg zur Höhle, um dem Ruf Shivas zu folgen und den Segen seines Anblicks zu empfangen. In einem bilderreichen Vortrag werden der Mythos, der Weg und die heutige Situation der Pilgerfahrt erläutert.

Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Ort:
Gasteig München, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Zeit:
20:00 - 21:30
Dozent:
Cornel Wawrinsky
Zielgruppe:
öffentliche Veranstaltung
Anmeldung: über MVHS

11.02.2016, Vortrag: "Sadhus und Sadhvis die heiligen Männer und Frauen Indiens"

Die Asketen Indiens mit ihrem exotischen Erscheinungsbild haben das Bild von Indien im Westen maßgeblich geprägt. So zahlreich wie die Bilder und Berichte sind, die wir über sie kennen, so spärlich ist oft das Wissen über ihre Lebensweise, ihre religiösen Praktiken sowie ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Der Vortrag gibt eine Einführung in die Thematik und einen Überblick über Organisation, spirituelle Praxis und Erkennungsmerkmale verschiedener hinduistischer und jainistischer Asketen.

Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Ort:
Gasteig München, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Zeit:
18:00 - 19:30
Dozent:
Cornel Wawrinsky
Zielgruppe:
öffentliche Veranstaltung
Anmeldung: über MVHS

02.03.2016, Vortrag: "Die Philosophie des Yoga"

Der auf der Sankhya-Philosophie basierende Yoga zählt zu den fünf klassischen Schulen indischer Philosophie. Die klassischen Lehrsprüche des Patanjali fassen die ursprüngliche Tradition so prägnant zusammen wie sonst kein anderer bekannter Text. Der Weg Patanjalis als geistiger Yoga beschreibt hierbei nicht die weithin bekannten Körperübungen des Hatha-Yoga. Der Vortrag nimmt eine Klärung des Begriffes Yoga vor und erläutert die philosophischen Grundlagen des Yoga sowie den Weg zur Verwirklichung, die in der Schau des Purusha – des inneren geistigen Menschen – besteht.

Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Ort:
Gasteig München, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Zeit:
18:00 - 19:30
Dozent:
Cornel Wawrinsky
Zielgruppe:
öffentliche Veranstaltung
Anmeldung: über MVHS

10.05.2016, Vortrag: "Geschichte und Geschichten vom spanischen Jakobsweg"

Im Laufe seiner über tausendjährigen Geschichte sind zahlreiche Geschichten und Legenden entlang des Jakobsweges entstanden. Am Anfang steht die Geschichte über die Auffindung des Grabes von Jakobus des Älteren in Galizien, der im Jahr 44 in Jerusalem den Märtyrertod erlitten hat. Wurde das Grab von dem Eremiten Pelagius entdeckt oder doch durch einen Traum Karls des Großen, dem der Apostel selbst die Stelle des Grabes beschrieben haben soll? Der Vortrag stellt diese und weitere wundersame, erbauliche und zum Teil auch humorvolle Geschichten und Legenden dar, die entlang des spanischen Jakobsweges überliefert wurden.

Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Ort:
MVHS am Scheidplatz , Belgradstr. 108
Zeit:
19:00 - 20:30
Dozent:
Cornel Wawrinsky
Zielgruppe:
öffentliche Veranstaltung
Anmeldung: über MVHS

01.06.2016, Vortrag: "Die Nath-Tradition – Ursprung des Hatha-Yoga"

Die im Westen wenig bekannten Nath-Yogis und ihre Tradition stellen eine bedeutende Strömung innerhalb des Shivaismus dar. Sie prägten maßgeblich die Entwicklung des Hatha-Yoga und praktizieren ebenso Kundalini-Yoga. Ihre bekanntesten Vertreter, Matsyendranath und Goraknath, zählen zu den größten Yogis Indiens und werden sogar außerhalb des Hinduismus im tibetischen Buddhismus verehrt. Im Rahmen des Vortrages wird auf die Entwicklung der Nath-Tradition, ihre philosophischen Grundlagen, die wichtigsten Vertreter sowie ihre spirituelle Praxis und deren Einfluss auf andere Systeme Indiens eingegangen.

Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Ort:
Gasteig München, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Zeit:
18:00 - 19:30
Dozent:
Cornel Wawrinsky
Zielgruppe:
öffentliche Veranstaltung
Anmeldung: über MVHS

07.06.2016, Vortrag: "Jiddu Krishnamurti und die Theosophie "

Der 1895 in Südindien geborene Jiddu Krishnamurti wird weltweit als bedeutender Denker, Philosoph und spiritueller Lehrer angesehen. Sein Leben und seine Entwicklung wurden maßgebend durch die Theosophie geprägt. Von Charles W. Leadbeater bei einem Spaziergang am Strand von Adyar entdeckt, wurde er von Annie Besant zum kommenden Weltenlehrer „Maitreya“ ausgerufen. Dies stieß u. a. auf Kritik bei Rudolf Steiner und mündete schließlich in dessen Abspaltung von der Theosophischen Gesellschaft. Der Vortrag beschäftigt sich mit dem Leben Krishnamurtis und seinem Verhältnis zur Theosophie.

Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Ort:
Gasteig München, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Zeit:
18:00 - 19:30
Dozent:
Cornel Wawrinsky
Zielgruppe:
öffentliche Veranstaltung
Anmeldung: über MVHS

16.11.2016, Vortrag: "Sterben und Tod im Tibetischen Buddhismus"

Den Prozess des Sterbens finden wir im tibetischen Buddhismus mit einer erstaunlichen Genauigkeit beschrieben. Die fünf Elemente Erde, Wasser, Feuer, Luft und Raum, die die Grundlage des Lebens in der physischen Existenz bilden und den Körper zusammenhalten, lösen sich zur Zeit des Sterbens in einer bestimmten Reihenfolge wieder auf. Hierbei entstehen äußerlich und innerlich wahrnehmbare Phänomene und Zeichen. Eine ebenso genaue Vorstellung wie über den Sterbeprozess existiert über die Zeit zwischen Tod und einer neuen Wiedergeburt, in der das Bewusstsein nach dem Austritt aus dem Körper in einem Zwischenzustand, dem sog. „Bardo“ verweilt. Der Vortrag gibt zunächst eine Definition der Jenseitsvorstellung im tibetischen Buddhismus und erläutert anschließend die Phasen des Sterbeprozesses sowie den Zwischenzustand zwischen Tod und Wiedergeburt in einem neuen Körper.

Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Ort:
Gasteig München, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Zeit:
18:00 - 19:30
Dozent:
Cornel Wawrinsky
Zielgruppe:
öffentliche Veranstaltung
Anmeldung: über MVHS

18.01.2017, Vortrag: "Die Philosophie des Advaita Vedanta"

Der Advaita Vedanta ist wohl das bekannteste nicht-dualistische philosophische System Indiens. Sein bekanntester Vertreter ist der Philosoph Shankaracharya, der Anfang des 9. Jh. lebte. Im Westen wurde diese Philosophie u. a. durch Swami Vivekananda und durch Schüler von Ramana Maharshi bekannt. Der Nicht-Dualismus wird im Advaita Vedanta durch ein grundlegendes göttliches Weltenprinzip, der „Brahman“ genannten Weltseele definiert. Die phänomenale Welt mit ihren Erscheinungen, „Maya“ genannt, wird als undefinierbar und letzten Endes nicht real betrachtet. Auch Handlung entsteht nur unter dem Einfluss von Maya. Ziel des spirituellen Strebens im Advaita Vedanta ist das Erkennen des illusorischen Charakters der Sinnenwelt, die Realisierung der Individualseele „Atman“ und deren Identität mit dem Brahman. Der Vortrag beschäftigt sich mit den philosophischen und kosmologischen Grundlagen des Advaita Vedanta und dessen Bedeutung für die nachfolgende indische Geistesgeschichte.

Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Ort:
Gasteig München, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Zeit:
18:00 - 19:30
Dozent:
Cornel Wawrinsky
Zielgruppe:
öffentliche Veranstaltung
Anmeldung: über MVHS

22.02.2017, Vortrag: "Einführung in die Philosophie des Jainismus"

Die dualistische Philosophie des Jainismus gehört zu den ältesten Systemen Indiens. Der im Jainismus stark ausgeprägte Aspekt der Gewaltlosigkeit übte u. a. einen großen Einfluss auf Mahatma Ghandi und seine Politik des „Satyagraha“ aus. Der grundlegende Dualismus konstituiert sich im Jainismus aus dem Gegensatz zwischen Seele, „Atman“ oder „Jiva“ genannt, und Materie, „Ajiva“ genannt. Ein Schöpfergott wird im Jainismus nicht angenommen, sondern ein seit ewiger Zeit existierendes Universum, das bestimmten Gesetzmäßigkeiten sowie verschiedenen Zyklen des Auf- und Niedergangs unterworfen ist. Innerhalb dieses Universums befindet sich eine unzählige Anzahl von Seelenmonaden, die durch die Verunreinigung mit karmischer Substanz einem ständigen Kreislauf von Tod und Wiedergeburt unterworfen sind. Ziel der spirituellen Bemühungen ist es, sich allen Karmas zu entledigen und als nicht-verkörpertes Geistwesen zu existieren. Der Vortrag behandelt die philosophischen Grundlagen des Jainismus sowie die daraus resultierende religiöse Praxis.

Veranstalter: Münchner Volkshochschule
Ort:
Gasteig München, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Zeit:
18:00 - 19:30
Dozent:
Cornel Wawrinsky
Zielgruppe:
öffentliche Veranstaltung
Anmeldung: über MVHS

Seminare

25.11.,02., 09. und 16.12.2014, Seminar: "Achtsam in den Advent"

Übungen der Achtsamkeit finden wir in allen spirituellen Traditionen der Welt. In dem Seminar lernen wir, unsere Gedanken, Gefühle und körperlichen Wahrnehmungen zu beobachten, so wie sie sind und ohne sie zu bewerten. Alles was sich in unserem Bewusstsein manifestiert und es wieder verlässt ist willkommen. Durch die vorurteilsfreie Betrachtung eröffnen wir uns eine neue Ebene der inneren Beobachtung, von der aus wir uns ein Stück von der absoluten – und oft leidvollen – Identifikation mit unseren Gedanken und Gefühlen lösen können. Hierdurch gewinnen wir größere innere Freiheit und Bewusstheit, und lernen, uns durch einfache Übungen im Alltag eine kraftschöpfende Auszeit zu nehmen.

Veranstalter: Geistliches Mentorat für kirchliche und staatliche Religionslehrer/innen
Ort:
Geistliches Mentorat Preysingstr. 93a, 4. Stock
Zeit:
jeweils 18:00
Leitung:
Cornel Wawrinsky, P. Rainer Reitmaier
Zielgruppe:
nur für (Religions-)lehrer/innen
Anmeldung: nicht mehr möglich

10.06., 17.06., 24.06. und 01.07.2015, Seminar: "Achtsam im Alltag"

Achtsam im Alltag zu sein heißt das Motto dieses vier Mittwochabende umfassenden Seminars. Durch verschiedene meditative Übungen lernen wir, unsere Gedanken, Gefühle und körperlichen Wahrnehmungen zu beobachten, so wie sie sind und ohne sie zu bewerten. Alles was sich in unserem Bewusstsein manifestiert und es wieder verlässt ist willkommen. Durch die vorurteilsfreie Betrachtung eröffnen wir uns eine neue Ebene der inneren Beobachtung, von der aus wir uns ein Stück von der absoluten – und oft leidvollen – Identifikation mit unseren Gedanken und Gefühlen lösen können. Hierdurch gewinnen wir größere innere Freiheit und Bewusstheit, und lernen, uns durch einfache Übungen im Alltag eine kraftschöpfende Auszeit zu nehmen.

Veranstalter: Cornel Wawrinsky
Ort:
Praxis für Psychotherapie und Coaching, Gartenhaus, Pachemstr. 12, 81673 München
Zeit:
jeweils 20:15 - 21:45
Dozent:
Cornel Wawrinsky
Zielgruppe:
öffentliche Veranstaltung, nur mit vorheriger Anmeldung
Kosten: 99 €
Anmeldung: nicht mehr möglich

30.11., 07.12., 14.12. und 21.12.2015, Seminar: "Achtsam in den Advent"

Übungen der Achtsamkeit finden wir in allen spirituellen Traditionen der Welt. In dem Seminar lernen wir, unsere Gedanken, Gefühle und körperlichen Wahrnehmungen zu beobachten, so wie sie sind und ohne sie zu bewerten. Alles was sich in unserem Bewusstsein manifestiert und es wieder verlässt ist willkommen. Durch die vorurteilsfreie Betrachtung eröffnen wir uns eine neue Ebene der inneren Beobachtung, von der aus wir uns ein Stück von der absoluten – und oft leidvollen – Identifikation mit unseren Gedanken und Gefühlen lösen können. Hierdurch gewinnen wir größere innere Freiheit und Bewusstheit, und lernen, uns durch einfache Übungen im Alltag eine kraftschöpfende Auszeit zu nehmen.

Veranstalter: Geistliches Mentorat für kirchliche und staatliche Religionslehrer/innen
Ort:
Geistliches Mentorat Preysingstr. 93a, 4. Stock
Zeit:
jeweils 18:00
Leitung:
Cornel Wawrinsky, P. Rainer Reitmaier
Zielgruppe:
nicht öffentlich, nur für (Religions-)lehrer/innen
Anmeldung: über Geistliches Mentorat

 

Hier geht es zurück zu unseren aktuellen Veranstaltungen: AKTUELLES